Slovensko       /     viera        /           sloboda   
                                        Slowakei        /   Glaube      /           Freiheit   


Erster Mai

http://de.wikipedia.org

Besonderheit im Jahre 2008 

<>2008 fällt auch der kirchliche Feiertag Christi Himmelfahrt auf den 1. Mai.
Ein solches Zusammentreffen beider Feiertage tritt aber nur sehr selten auf.
Letztmalig fand der Himmelfahrtstag im Jahre 1913 am 1. Mai statt.
Nach 2008 muss man bis zum Jahr 2160 warten, bevor der „Doppelfeiertag“
wieder eintritt. Ursache hierfür ist die Beweglichkeit des Ostertermins,
der zwischen dem 22. März und dem 25. April eintreten kann. Da auch die
folgenden Feiertage bis Fronleichnam an das Osterdatum gebunden sind,
unterliegen sie der gleichen Beweglichkeit.

OSTERN 2007
Dieses Jahr feiern alle Christen die Ostren gleichzietig.

Russiche Kirche Ostern 2007
.........................................................................................
Deutschlandfunk - 23.02.2007

09:35 Uhr Tag für Tag

- Sind die Alten die Neuen?
Offene Regierungsbildung in
Rom
- Kulturkampf-Stimmung
Vatikan schürt Opposition
gegen PACS
- Notizen der Woche aus Reli-
gion und Gesellschaft

- Der lange Arm der Stasi
Erzbischof Jan Sokol als Mit-
arbeiter des slowakischen Ge-
heimdienstes enttarnt

Der Radiosender Deutschlandfunk   http://www.dradio.de/dlf
sendet täglich Tag für Tag - Aus Religion und Gesellschsaft
...selten finden Ereignisse aus Tschechien oder Slowakei den
Weg auf die Schreibtische der Redakteure und in den Ethär.
Schon gesendete  Beiträge kann man vom Sender auch als
Manuskript oder MP3 usw bekommen. 

§%&( ß@^a°!$?@^a°%&( #@^a°o³%& #* }$?°^a³%&( * }$?^a°ß!$?@^^a³°%&( #o³
     

<> Landesbischöfin Margot Käßmann, Erzbischof Anasthasios von Albanien und Bischof Wolfgang Huber<>

Protestantische Geschichte - moderne Ökumene
In der Leucorea-Universität zu Wittenberg
diskutieren die Kirchenvertreter 16. Februar 2007

„Niemand soll sagen, er könne nichts tun. Hoffnung
wächst aus den Zentimetern unserer kleinen Schritte.“
(Annemarie Schönherr, Basel 1989)

„Das Licht Christi scheint auf alle. Hoffnung auf Erneuerung und Einheit in Europa.“
Unter diesem Motto steht die Dritte Europäische Ökumenische Versammlung (EÖV3)
 - ein in vier Stationen gestalteter ökumenischer Pilgerweg durch ganz Europa.
Christinnen und Christen aller Kirchen und Konfessionen sind in den Jahren 2006
und 2007 unterwegs, sich im Licht des Evangeliums ihre gemeinsamen Aufgaben
und ihre Verantwortung für das Zusammenwachsen Europas bewusst zu machen.


19.02.2007                         michal.hornak@stud.uni-hannover.de

das Thema: Slowakei / Religion / Freiheit
                            Slovensko          viera                    sloboda   



11/11/2006 14.29.25 Radio Vatikan - Die Stimme des Papstes und der Weltkirche



Slowakei: Christdemokraten und Orthodoxe
Die Europäische Union braucht die Religionsgemeinschaften.



A U S   D E M   I N T E R N E T   Dezember 2006 / Januar 2007:


...es ist zwar nicht die Slowakei
aber doch bemerkenswert - Polen
Ein Skandal ungeahnten Ausmaßes

Die Causa Wielgus wird die katholische
Kirche in Polen auch nach dem Rücktritt
des Erzbischofs noch weiter beschäftigen.
Nach dem überraschenden Schritt gibt es
 jetzt Gerüchte um eine gezielte Denunziation.


http://www.kirchen-in-osteuropa.de/archiv/04040801.htm
=>  20. „Holocaust der Slowakei und katholische Kirche“
ROM, 31. März 2004 (ZENIT.org). - Der Präsident der Päpstlichen Historischen Kommission,
Prälat Professor Doktor Walter Brandmüller, hat im Herbst 2003 ein Buch zum Thema
„Holocaust der Slowakei und katolische Kirche“ (Verlag PH.C.W. Schmidt) herausgegeben.
 In einem Exklusiv-Interview mit ZENIT schildert Professor Brandmüller die Situation der
Juden in der Slowakei und erläutert die Rolle der katholischen Kirche während des Zweiten Weltkrieges.
ZENIT: In Ihrem neuen Buch „Holocaust der Slowakei und katolische Kirche“ (Verlag PH.C.W. Schmidt)
 erzählen Sie die Geschichte der Slowakei in den Jahren zwischen 1939-1944, und analysieren, auf welche
Weise und wie oft die Kirche sich einsetzte, um verfolgte Juden vor den Nazis zu retten. Können Sie
uns kurz die These Ihrer historischen Forschung darstellen?


04. Januar 2007 FAZ.NBET 
Von Karl-Peter Schwarz, Preßburg
Feuer der Freiheit

Feiertage 2006 in der  Slowakei :
Weihnachtsgeschenke in der Slowakei
Die Slowaken vergeuden für den Kauf von Weihnachtsgeschenken in diesem Jahr
weniger Geld als die Bewohner der Nachbarländer.

Slowakei: Benediktiner haben ein neues Zuhause
Erst seit wenigen Jahren leben wieder Benediktinermönche
in der Slowakei, denn sie mussten das Land im 18. Jahrhundert
verlassen.


 

Worum geht es auf dieser Seite?
DAS  ThEMA
Ich untersuche anhand der Internet-Veöffentlichungen
den heutigen Zustand der religiösen Freiheit in der Slowakei.
Die Suche im Internet führt oft auch zu anderen Medien
und Veröffentlichungen wie z.B.: Presse, Runfunk,
Kirchen oder Bildungsstätten und Bibliotheken.

Gesucht werden  Beiträge auf deutsch, oder englisch.
Man findet auf dieser Seite  Beiträge der relifiösen
Gemeinden selber, oder aus der Presse und Medien aber
auch kritische Stimmen von bekennenden Atheisten.
Es gibt auch eine Gruppe von Texten, die ich zwar im Internet
gefunden habe, die als Link einzufügen ist es technisch nicht möglich.

 

L I N K S:
 

Lehrbücher für Religion in der Slowakei sind fertig
www.sme.sk - allgemeine Zeitung - 26. 07. 04

...gekürzt / übersetzt von m.h.:
Lehrbücher für die Erstklässler sind schon fertig
Katholische und evangelische Kinder bekommen im September neue Bücher für den Religionsunterricht.
Bücher sind gratis, den Preis bezahlt der Staat.
Für das Fach Ethik sind noch keine Bücher fertig.
In der ersten Klasse werden die Schüler
in die Themen spielerisch und mit höchsten Ansprüchen eingeführt.
...von der evangelischen Seite:
"Hoffentlich ist die Zeit der Pfarrer mit dem Stock in der Hand vorbei."

http://www.humanist.de/religion/index-1.html

 21. Mai 1999 · Religion: Nur das katholische Europa ist Europa
Nachhilfe in Sachen Geographie benötigt der Wirtschaftsminister von Österreich.
Auf einer Tagung in der Slowakei hat Hannes Farnleitner eine ganz eigene Sicht
Europas zum Besten gegeben:
,,Europa endet dort, wo die Orthodoxie beginnt."
Farnleitner ist religiös vorbelastet: Von 1972-1984 war er Vorsitzender
der Katholischen Männerbewegung Österreichs, von 1978-1994 Präsident
der Internationalen Vereinigung Katholischer Männer (UNUM OMNES).
Er ist außerdem Träger des ,,Päpstlichen Ordens des heiligen Gregor des Großen".
Der ökumenische Rat der Kirchen in Österreich übte scharfe Kritik an Farnleitners
Aussagen. In einem offenen Brief forderte er den Wirtschaftsminister auf,
das Gesagte zu wiederrufen. (H.J.)    [Quelle: Radio Vatikan, 16.-18.05.99]

Feierliche Einweihung einer Kopie des Tourinischen Grabtuchs
(in der Slowakei) am 17. 11.2003:

Slowakei: Kein Yogaunterricht an den Schulen 01. Mai 2004 ...der EU-Countdown ist abgelaufen 
Erzbischof Jan Sokol hofft auf eine mutige und offensive Kirche. 

Das Problem sei die Macht der "antikirchlichen Lobbys" im Westen.
Slowakei - Zwischen Angst und Hoffnung
http://stephanscom.at/news/articles/2004/04/20/a5393
 
 

01 05 2004 - Slowakei in der EU
Slowaken jubeln - über Europa und...
 

http://www.unesco-heute.de/0903/mow_liste.htm
SLOWAKEI

Die illustrierten Codices der Bibliothek des Ordenshauses von Bratislava (1997)
Nationalarchiv, Bratislava

Das Gebiet der Slowakei war immer ein neuralgischer Punkt, an dem sich verschiedene politische
Interessen und kulturelle Einflüsse aus ganz Europa überschnitten haben. Die Antiphonarien von
Bratislava gehören zu den bedeutendsten und repräsentativsten Meisterwerken der Buchkunst in Mitteleuropa.

Die basagische Sammlung islamischer Manuskripte (1997)
Universitätsbibliothek, Bratislava

Die basagische Sammlung islamischer Manuskripte aus dem Besitz der Universitätsbibliothek Bratislava
enthält einmaliges Quellenmaterial über islamische Kulturen. Die Sammlung dokumentiert umfangreich
die bosnische Literatur des 16. bis 19. Jahrhunderts (Prosa und Poesie) und enthält wissenschaftliche
Texte zu Islamischer Theologie, Gesetzestexte, Werke zu Geschichte, Philosophie, Koranwissenschaften,
und Mystizismus. Sie zeichnet ein Bild der bosnischen Geschichte unter türkischer Verwaltung. Nach dem
Feuer in der Nationalbibliothek in Sarajevo ist sie die weltweit einzige Sammlung bosnisch-muslimischer Texte.
Sie enthält 284 Bände, die 584 Einzelwerke umfassen (393 in arabisch, 117 in türkisch und 88 in persisch).
 

TISO, Jozef, kath. Priester, Politiker und erster Präsident der Slowakei

Rudol Schuster - President der Slowakei:
Papst ist "hohe moralische Autorität"
 
 

...dieser Beitrag ist von der
Presseagentur der Slowakischen Bischofkonferenz
Übersetzung von <mh:> ...Rudolf Schuster - President der Slowakei

Komiker Schuster                                                               von 16. 02. 2004

Der President hofft, daß seine Teilnahme an der Pilgerfahrt nach Vatikan,
seine Aussichten bei der Präsidentenwahl erhöht. Die Representanten aller Parteien,
der Parlamentchef und der Premier, haben ihn zum Papst nicht begleitet.
Offensichtlich glauben sie der Umwandlung nicht, der damals Kommunist
und heute Buße tuender
Katholik. Im gestrigem Leben nehmen sie lieber Abstand
von einem Menschen, der es in altem und gegenwärtigem Regime weit gebracht hat.

Paradoxerweise begleiteten Schuster die Politiker, die gegen Vertrag mit Vatikan
gewesen sind und unterstützen Schwangerschaftsabbrüche. Gerade denen wirft er vor,
daß es bei Verhandlungen über Schwangerschaftsabbruchgesetz sie auf ganz dünnem
Eis liefen. Dan hat er noch ein Leckerbissen:

In der stark gläubigen Slowakei darf die persönliche Meinung keine Rolle spielen.

Die Pilgerfahrt nach Vatikan - Audienz bei Papst, unter Führung von Rudolf Schuster,
ist eine Komödie gewesen. Dem Hauptdarsteller, dem Exkommunisten auf höherem
Posten, haben sogar mehrere Kirchenvertreter den Rücken gestärkt.

Verfasser des Beitrages: Vladimír Donner
 


Papstbesucht in der Slowakei - September 2003
(Die 102. Auslandsreise) :

Papst fordert "reifen Umgang" mit der Freiheit


Zweiter Tag des Papstbesuchs in der Slowakei

Meldungen vom 12.9.2003

Apostolische Reise in die Slowakei, 11. - 14. September 2003

APOSTOLISCHE REISE VON JOHANNES PAUL II. IN DIE SLOWAKEI
...Mit den neuen Seligen bitten wir Maria, sie möge durch ihre Fürsprache
für die christliche Gemeinschaft in der Slowakei erlangen, daß diese reich
an Heiligkeit, mutig im Guten und stark im Zeugnis werde.

-> NEUIGKEIT aus Prag - Tschechische Republik:
Klaus will Vertrag mit Vatikan neu verhandeln
...Tschechien ist eines der wenigen europäischen Länder,
das noch keinen derartigen Vertrag mit dem Vatikan hat.
<mh:> ...auch DLF hat heute (20.02.2004) über die Entscheidung
des tschechischen Presidenten berichtet. Er ist dagegen, dass
die katholische Kirche, durch den Vertrag mit dem Vatikan,
bevorzugt sein soll.
 

->C  - 22. 01. 04    :
=> direckt aus der slowakische Presse  /  Zeitung: SME - 22. 01. 04
Für die Kirchen ist der Flichtfach auf den Schulen ein wilkommens Geschenk

-> C  eine  <mh:>Schnellübersetzung:
BRATISLAVA - Die Abgeordneten haben
den Religionsunterrricht auf den Schulen zum Pflichtfach gemacht.
"Ein schönes Geschenk,"
hat der Bidchof der Evangelischen Kirche Julius Filo gesagt.

-> C  zum gleichen Thema:
14.07.2003 Quelle: Monitor-Dienst Osteuropa der    Deutschen Welle
Slowakisches Parlament soll Religionsunterricht in den Schulen erörtern
<mh:> ...das ist die Nachricht aus der heutigen Presse, es gelang mir nicht
andere Berichte zum gleichen Thema im Interenet zu finden.
Es ist abet zu erwarten, dass bald auch die deutschsprachige Presse darüber berichten wird
 
 
 

Die Suche nach den Internetseiten läuft über Suchmaschinen
(google.de,sk,... und metager.de). Die Ergebnisse werden nicht
mit Datum versehen.
 

Die Erfahrung sagt, ein Ähnliche hat wahrschenlich schon jeder gemacht,
dass im Internet viele Leute Seiten zusammenfügen, die aber nicht gepflegt werden,
und dadurch wird die Recherche oft zu einer Falle. Die Adressen von Links sind
zu finden. ...man dreht sich auf einer Stelle.
Fachliteratur im Internet
...wie kann man gute Wissenschaft von Scharlatanerie unterscheiden,
 wenn jedermann beliebig Artikel hochladen kann?

Auszug; Presseagentur der Slowakischen Bischofkonferenz   kein Deutsch
02 03 2004   /   Überesetzung <mh:>
Der Eparch aus Presov grüsst Geistliche im Ruhestand         kein Deutsch

...Ich danke euch für eure Dienste. Eure Wirkung unter Gläubigen
war ohne Internet, ohne PC und andere moderne Mittel von heute.
Ich wage es nicht zu sagen, dass eure Wirkung weniger effektiv wäre.

...Ihr Glück war nochgrößer, ihr habt für Jesus in Gefängnissen gelitten
<mh:> Gemeint ist die Zeit vor dem Jahr 1989.
Slowakei ist die östliche "Hälfte" der ehmaligerTschechoslowakei.
Andere Länder werden nur dann betrachtet, wenn es einen direkten Zusammenhang gibt.
Tschechien und Slowakei  sind zur Zeit zwei getrennte Staaten.
Gewisser Zusammenhang ist geblieben, einige Kirchegemeinschaften
haben nur einen Oberhaupt für beide Länder usw.
Aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg ist es geblieben, dass ein Teil der
katholischen Slowaken unter der Diözese in Esztergom steht.

Neben den großen und bekannten Religionen, gibt es in der letzetn Jahren auch
so genannte "Sekten". Über dieses Segment der  Weltanschaung wird
in der Arbeit nicht berichtet und auch nicht bewertet.
 Diese Arbeit soll dem Wissenschaftler, oder dem Interessiertem,
eine kleine Zusammenfassung  der  Ereignisse auf dem Gebiet der
Religion in der Slowakei in den letzten Jahren.

Die Kirchen und religiösen Gemeienschaften haben die Freiheit in der Slowakei neu erworben.
Nach dem Zweiten Weltkrieg haben die Kommunisten die Macht im Land (Tschechoslowakei).
Bis zum Jahr 1989 haben die Kirchen Verluste gemacht: politisch, ideologisch und wirtschaftlich.
Die neue Macht mit Vaclav Havel als President hat auch für die Religion neue Freiheit gebracht.
Ich behaupte es handelt sich tatsächlich um Freiheit der Kirchen in der neuen Situation.
 Im Allgemeine erkenne ich die neue Situation an geklärtem Verhältnis zu Vatikan.
Der Papst hat die Slowakei wiederholt besucht. Die Kirchen verfügen über Zeitungen.
Radio und Fernsehen strahlen unzensiert Sendungen, die Informationen und Ansichten
der Kirchen verbreiten. Die grossen Kirchen (katholisch, evangelisch,...) haben grösseren
Wirkunksgrad als Zeugen Jehovas usw.. Auch moderne Medien - Internet sind vertereten.
Möchte man hier klar ein Urteil treffen, muss man sich vor Augen halten, dass vor 20 Jahren
stand diese Techniken beinah keinem zu Verfügung. ...über mögliche Entwicklung auf diesem
Gebiet kann man nur spekulieren, wobei einfache Vervielfältigung von Drucksachen streng
bewacht gewesen ist.
 

A: Kirchen und ähnliche Organisation verfügen über Internetseiten
      ...auf dieser Seite existieren mehrere Links, die es beweisen

B: Die katholische Kirche in der Slowakei glänzt in neure Rüstung.
     Verbot der Yoga-Übungen als ein Teil des Sportunterichtes zeigt
     wer über viel Macht im Staat.  Unter den Parteien des sind auch welche
     mit christlichen Idealen, der Premier ist Mitglied
     in KDH - Christlich-demokratische-Bewegenug.
     Auf dieser Seite / Links unter  -> B  zu finden.

C: Religionsunterricht ist in der ein Wahl-Pflichtfach geworden.  Für  Nichtreligiöse
     gibt es das Normen und Werte.  Es gab Religionsunterricht auf den Schulen
     auch vor der Wende. Die Schule hat aber nur die Räume zu Verfügung gestellt.
     Der Rest war die Angelegenheit der Kirche.

      In der Debate unter den Fachleuten hat es auch Stimmen gegeben, die Pflichtfach-Religion
      als mögliche Gefahr im Verständnis der Kinder und ihren Eltern sehen. Die Kinder werden
      im Schulprozess noch mehr belastet. Fachkräfte gibt es nicht in erwünschter Menge.
      ...ein falscher Schritt?
      Auf dieser Seite / oben  unter  -> C  zu finden.

     michal.hornak@stud.uni-hannover.de
 

Vatikan und Slowakei schließen Pakt zur Gewissensfreiheit

...Viele Kritiker sehen in der verstärkten Zusammenarbeit zwischen
dem Vatikan und den neuen Demokratien im europäischen
Osten die Trennung von Kirche und Staat gefährdet.

"Christus - Hoffnung Europas" - 2004, das Jahr des Mitteleuropäischen Katholikentages
Höhe- und Endpunkt soll im Mai 2004 die ,,Wallfahrt der Völker" nach Mariazell sein.
Die katholischen Bischofskonferenzen von Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei,
 Polen, Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina wollen damit unter dem Motto
 ,,Christus -Hoffnung Europas" einen Beitrag zur ,,Wiedervereinigung Europas" leisten.

 

Flag of Slovakia
 die Flagge

aus - http://www.radiovaticana.org/tedesco/tedarchi/2003/Februar03/ted21.02.03.htm
Johannes Paul II geht mit dem Internet auf Menschenfang
Keine Angst vor dem World Wide Web! Der Papst hat heute per Mausklick
eine neue Website von US-Missionsgesellschaften eingeweiht. Und dabei vertraute
er Besuchern im Vatikan an, dass das Web für ihn eine neue Art des Fischernetzes ist,
mit dem weiland der heilige Petrus auf Menschenfang ging.
,,Das Internet wächst in den letzten Jahren immer mehr an. Für die Kirche
ergibt sich dadurch eine Gelegenheit, ihre missionarische Reichweite
zu erhöhen wie schon lange nicht mehr. Wir sollten es uns zunutze machen,
dass das Internet für sehr viele unserer Zeitgenossen zur Primärquelle von
Informationen und von Kommunikation geworden ist.
Das gilt besonders für junge Leute."

 
 

- Diplomarbeit -
Wintersemester 1996/97 von:
Norbert Clausen
Kirche und Internet Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung
auf Pfarrei- und Diözesanebene

...Leitlinien für die Ausbildung der künftigen Priester in den Medien der sozialen Kommunikation
Die Grundlage der Leitlinien ist eine positive Sicht der sozialen Kommunikation, die für die Weitergabe
der Offenbarung Gottes unerläßlich ist. Sie ist aber ausgerichtet auf die Gemeinschaft der Gläubigen
und muß ihrer Förderung dienen. Dazu müssen zukünftige Mitarbeiter, insbesondere Seelsorger im
Gebrauch der Medien der sozialen Kommunikation ausgebildet werden. Die Leitlinien legen sich dann
jedoch nicht auf technische Einzelheiten oder die Beurteilung des soziokulturellen Hintergrundes fest,
sondern befassen sich mit der Ausbildung der Seminaristen in drei Stufen: Ausbildung als Empfänger,
pastorale Ausbildung und Spezialausbildung. In der ersten Stufe geht es dabei hauptsächlich um eine
angeleitete Rezeption der Massenmedien zur Information der Alumnen. Die pastorale Ausbildung legt
ihren Schwerpunkt auf die Ausbildung als Publizisten, sowie als ,,Lehrer und Führer für andere",
während die Spezialausbildung für alle, die sich in den Bereichen der verschiedenen Medien betätigen
möchten/sollen, gedacht ist

 aus -  http://www.katecheten-verein.de/dkv/Infos/Kurznachrichten/body_kurznachrichten.html

Kirche in der Slowakei, Bratislava: Bereits zu dritten Mal (nach 1990 und 1995) hat der Papst
im September 2003 die Slowakei besucht. Das Land zählt zu den katholischen Hochburgen
in Mittel- und Osteuropa. Von den 5,4 Millionen Einwohnern sind knapp 75% katholisch getauft.
Die Zahl der Priester ist nach der politischen Wende von 1989 stark gestiegen und beträgt jetzt rund 2.500.
Zur Zeit der kommunistischen Diktatur war die Unterdrückung der katholischen Kirche in der damals noch
vereinten Tschechoslowakei besonders brutal. Nach der Wende und der anschließenden friedlichen Teilung
der Tschechoslowakei (1993) hat sich dann die katholische Kirche in der Slowakei deutlich erholt,
während sie in der wohlhabenderen tschechischen Republik weiterhin eine Minderheitenrolle einnimmt.

Konrad-Adenauer-Stiftung Verbindungsbüro Bratislava

...Überblick der politischen Lage in der Slowakei, z.B.:
Judentum heute
Fachkonferenz in Zusammenarbeit mit dem
Institut für Judaistik der Comenius Universität in Bratislava
 

...die Nachbarn der Slowakei
 
 
 

L I N K S:
 

Slowakische Republik
Fakten und Daten auf einen Blick

SLOWAKISCH-KATHOLISCHE KIRCHE

Seminararbeit Slowakische Republik

Die Slowakei war über viele Jahrhunderte
unter verschiedener
Herrschaft, die ihre Spuren hinterlassen hat.
=> => Ungarn und die Slowakei zählen zu den
EU-Beitrittsländern der nächsten Jahre
 

Kirche in der Slowakei
Nach der Wende und der anschließenden friedlichen Teilung
der Tschechoslowakei (1993) hat sich dann die katholische
Kirche in der Slowakei deutlich erholt,...

VERFASSUNG DER SLOWAKISCHEN REPUBLIK
vom 1. September 1992 §

RELIGION, INDIVIDUUM UND GESELLSCHAFT IN EUROPA
Seit 1998 wurde im Ludwig-Boltzmann-Institut für Werteforschung (Religion und Solidarität)
in Wien ein internationales Forschungsprojekt, kurz "Aufbruch" genannt, durchgeführt.
Das Ziel dieses Projektes ist es, allgemein formuliert, die Voraussetzungen zu erheben,
welche die römisch-katholische Kirche für ihre Arbeit in den vormals dem kommunistischen,
sozialistischen Block zugehörigen Ländern beachten sollte.
Die Studie wurde in den folgen-den zehn Ländern erarbeitet:
Deutschland-Ost, Kroatien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei,
Slowenien, Tschechien, Ukraine, Ungarn
 

Elf Personen aus Laendern Mittel- und Osteuropas
haben Anfang des Jahres am vierwoechigen Sprachkurs
des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes
in Leipzig teilgenommen.

...Deutsch ist eine der offiziellen Sprachen des LWB.
Dominikanerorden blüht auf / 16.04.03

Die wichtigsten Köpfe in der slowakischen Politik
 

Die Parteien SDKU und KDH sind christlich orientiert.
...Regierungschef: Mikulás Dzurinda (SDKU)
 

Slowakei - ein neuer Staat
 

1938 - 1945 / Slowakei und der President (Jozef TISO)
 


Slowakei: Kirchen und Staat unterzeichnen Vertrag
 

Religion und Politik in den postkommunistischen Staaten Osteuropas
 

SLOWAKEI Die katholische Kirche in der Slowakei
begrüßt den geplanten Beitritt ihres Landes in die EU.
 

"Kirche muss mutiger in Erscheinung treten"
 

Verhältnis zwischen Tschechien
und dem Vatikan weiterhin ungeregelt
Regierung drängt jetzt auf Unterzeichnung des Konkordats
 

Slowakisches Parlament soll Religionsunterricht in den Schulen erörtern
 

Slowakei verkürzt Militärdienst
...Eine Alternative zum Militärdienst ist der Zivildienst.
Man muss schriftlich erklären, dass der Wehrdienst   im
Widerspruch mit dem Gewissen  bzw.  der Religion des
Wehrpflichtigen ist.
 
 
 
 

<>Institut für Staat-Kirche-Beziehungen

www.duch.sk
                                   Die Forschungbereiche:

Slowakei in die EU und die NATO
 

NÖK - Nachrichtendienst Östliche Kirchen
...Religion im Osten -  UNI-Münster

Slowakei: Bischöfe für Pflichtwahlfach Religion in Volksschule

Pressespiegel (Kathpress 4.12. 2002)
christliche, jüdische und andere Glaubensrichtungen, z.B.: Buddhisten
Religionsgemeinschaften der Slowakischen Republik
 

Neue katholische Uni
...In Ruzomberok in der Slowakei
News vom 7. 4. 2000

-> BSlowakei: Kein Yogaunterricht an den Schulen


 

Bratislava bei Nacht (Bild: dpa)
Bratislava bei Nacht.
In der Hauptstadt leben rund 430.000 Menschen (Bild: dpa)

 

Bratislava ZEN-center         auf englisch
...die ZEN-Seite ist manchmal ziemlich veraltet

Liebenzellermission in der Slowakei
 
 

Die Ehepaarliga International, e.V.
in der Slowakei und Techechien
...in der Slowakei
Die keusche Ehe - der Schlüssel zur neuen Evangelisation
 
 

Die Evangelisch-Methodistische Kirche in der Slowakei
 
 
 

Offizielle Seite der Katholischen Kirche in der Slowakei
www.rcc.sk      mit    Sprachhinweis
 
 

Griechisch-katholische Kirche in der Slowakei
www.grkat.nfo.sk   auch  auf deutsch

Die griechisch-katholische und die orthodoxe Kirche in der Slowakei

ve?ké foto »
Feierliche Einweihung einer Kopie des Tourinischen Grabtuchs
(in der Slowakei) am 17. 11.2003:

Adventisten - Siebente-Tags in Tschechien und der Slowakei
...die Gemeinde in Tschechien trägt in dem Namen:  Tschecho-Slowakische Union
www.adventiste.cz/
www.casdke.host.sk
                                                             kein Deutsch
 

Der Oberhaupt der Orthodoxen Kirche
 in Tschechien und der Slowakei
Metropolita Nikolaj
hat seinen Sitz in Presov - Slowakei                                          keinDeutsch

          Wer lebt zwischen Westeuropa und Russland?
  Die Brüder von Thessaloniki - Konstantin und Method
           die Verkünder des christlichen Glaubens 

 

        Cyrill und Method - unbekannte Patrone Europa
 
 
 

       Definition, Bedeutung, Erklärung  im Lexikon: aKademie.de

          ...Wir sind ein außeruniversitäres Institut in freier
          Trägerschaft und weder konfessionell noch politisch
          in irgendeiner Weise gebunden.

...etc