Geobotanik als biologische Forschungsdisziplin

 

 

Die Geobotanik ist eine biologische Disziplin, die einzelne Pflanzenarten und Pflanzengemeinschaften in ihrem natürlichen Lebensraum analysiert, typisiert und klassifiziert. Hauptuntersuchungsgegenstand geobotanischer Forschung ist damit die aus den verschiedenen Pflanzengemeinschaften aufgebaute Vegetation. Da diese im wesentlichen die Ökosysteme der Geobiosphäre prägt, ist die Geobotanik auch eine bedeutende Schlüsseldisziplin der Ökosystemforschung, die im Reigen der Naturwissenschaften zunehmend an Bedeutung gewinnt.

 

Je nach Blickrichtung und der angewandten Methodik lassen sich im allgemeinen fünf Arbeitsrichtungen unterscheiden, die einander ergänzen oder aufeinander aufbauen:

 

 

Andromeda polifolia Die floristische Geobotanik oder Arealkunde

 

Pollenkorn der Tanne (Abies alba) Die historische Geobotanik - Paläoökologie

 

Quercion robori-petraeae-Landschaft Die soziologische Geobotanik - Pflanzensoziologie

 

Aquatisches Ökosystem Die ökologische Geobotanik

 

Heidelandschaft Die angewandte Geobotanik

 

 


 

zurück